Afar Nomade in Dschibuti
Afar Nomade in Dschibuti

 

 Vortragsthemen

 

Nach einigen mehrjährigen Auslandsaufenthalten, einer ausgedehnten Weltumsegelung, sowie wiederholter Reisen in ferne Länder, hat Dr. Schuback sein Wissen und seine Erfahrungen über viele Länder aufbereitet und in informative wie spannende Vorträge zusammengefasst.

In diesen Vorträgen, unterstützt durch beeindruckende Bilder, gibt er einen Überblick über die Geographie und Kultur der Länder und ergänzt dies mit eigenen interkulturellen Erlebnissen und typischen Geschichten über Land und Leute.
Auf humorvolle Weise und mit professioneller Rhetorik werden die Zuhörer nachhaltig gefesselt und unterhaltsam informiert.

 

 

Themen dieser Vorträge sind u.a.: 

  • Zwischen Südsee und Mastbruch  -Traum und Realität einer Weltumsegelung-
  • Interkulturelle Begegnungen und Erlebnisse
  • Guna Yala – Bei den Kuna Indianern in Panama

  • Dschibuti – Wüstenstaat am Horn von Afrika

  • Kuala Lumpur und Malakka

  • Kalifornien  - Natur und Kultur eines faszinierenden Landes -
  • Zanskar       - Leben auf dem Dach der Welt -
  • weitere Themen sind in Vorbereitung

 

Weltumsegelung
SY WhiteWings

 

Zwischen Südsee und Mastbruch
- Traum und Realität einer Weltumsegelung -

 

Eine Weltumsegelung ist ein großes und faszinierendes Abenteuer, geprägt von vielen unvergesslichen Momenten und Eindrücken. Mehr als 30.000 Seemeilen segelte das Ehepaar Schuback auf der "Barfußroute" mit vielen Abstechern in einsame Paradiese. Im Verlauf dieser fünfjährigen Entdeckungsreise durchsegelten sie mehrere Weltmehre und besuchten über 40 Länder auf fünf Kontinenten.

 

Dr. Klaus Schuback berichtet von den Erfahrungen und Risiken auf See (z.B. Piraten, Mastbruch) genauso wie von den kulturellen Herausforderungen bei der Begegnung mit fremden Menschen, Ländern und Kulturen, u.a. bei den Kuna Indianern in Panama oder den Polynesiern in der Südsee. Genießen Sie eine Auswahl unvergesslicher Eindrücke.

Lichtbildvortrag, Dauer ca. 75-120 Minuten. 

 

Welcome Zeremonie in Fidschi
Welcome Zeremonie in Fidschi

 

Interkulturelle Begegnungen und Erlebnisse

während einer Weltumsegelung

 

Die Erfahrungen bei der Begegnung mit fremden Menschen und Kulturen während einer fünfjährigen Weltumsegelung sind ebenso spannend und reizvoll wie die Erlebnisse auf See. Der Referent und seine Frau nahmen oft die Gelegenheit wahr tiefer in eine fremde Kultur einzutauchen. Er berichtet von seinen vielfältigen Erlebnissen und manchmal kuriosen Erfahrungen in den verschiedensten Ländern.

Private Einladungen zu einem Abendessen bei einer Familie sind nicht selten Höhepunkte während des Aufenthaltes in einem fremden Land, wo man viel über die Kultur und Werte der Einwohner lernen kann. Es gibt viel zu schmunzeln wenn Dr. Schuback von seinen persönlichen Erlebnissen berichtet, z.B. von der Einklarierung in Puerto Rico, einem Restaurantbesuch in Galle (Sri Lanka) oder von einem privaten Essen in Dschibuti. Er gibt Tipps wie man den Prozess der Ein- und Ausklarierung stressfrei erledigen und kulturelle Missverständnisse vermeiden kann.

Wer Verständnis für Kulturunterschiede zeigt und sich mit fremden Kulturen beschäftigt, kann eine Weltumsegelung bzw. den Besuch fremder Länder viel intensiver erleben und genießen.

Lichtbildvortrag, Dauer 60 Minuten.

 

Golden Gate Bridge, San Francisco
Golden Gate Bridge, San Francisco

 

Kalifornien

- Natur und Kultur -

 

Kalifornien, der Golden State ist der flächenmäßig drittgrößte und mit Abstand bevölkerungsreichste Bundesstaat der USA. Er ist aufgrund seiner Lage am Pazifik mit den faszinierenden Städten (SFO, LA, SD), der beeindruckenden Vielfalt der Landschaften (Sierra Nevada Gebirge, Mojave Wüste, ...) und zahlreichen National Parks ein sehr spannendes Reiseziel. Darüber hinaus kommen in Kalifornien so viele Kulturen und Lebensstile u.a. aus Europa, Asien und Lateinamerika zusammen wie in kaum einem anderen Land der Welt.

Dieses Land ist geprägt durch eine spektakuläre kulturelle und geographische Vielfalt, welche eine große Bandbreite an Sehenswürdigkeiten, Aktivitäten und Erfahrungen bietet.

 

Dr. Schuback erlebte Kalifornien und die Kalifornier durch zahlreiche Reisen und insbesondere durch einen mehrjährigen Aufenthalt aus nächster Nähe. Er zeigt faszinierende Bilder der kalifornischen Landschaften und gibt einen tieferen Einblick in die kalifornische/amerikanische Kultur. Er berichtet auch von seinen interkulturellen Erfahrungen und erzählt kuriose Facetten aus dem kalifornischen Leben.

Lichtbildvortrag, Dauer 75-90 Minuten.

 

Kuna Indianer, Guna Yala
Kuna Indianer, Guna Yala

 

Guna Yala - Bei den Kuna Indianern in Panama

 

Guna Yala mit dem San Blas Archipel ist ein Gebiet an der panamaischen Karibikküste, das von etwa 30.000 Kuna-Indianern bewohnt und selbst verwaltet wird.

Das Ehepaar Schuback hat sich drei Monate bei den Kuna-Indianern aufgehalten, viele ihrer Inseln und Dörfer besucht und dabei intensiv ihre einzigartige Kultur aus nächster Nähe erlebt und kennengelernt.
Beeindruckend sind z.B. die Molas, eine kunstvolle Applikationsstickerei, die die Blusen der Frauen ziert und sich ursprünglich aus der Körperbemalung entwickelt hat.


Dr. Schuback gibt einen Einblick in die Geschichte und Kultur der Kuna-Indianer und ergänzt dies mit seinen persönlichen Erlebnissen in Guna Yala.

Lichtbildvortrag, Dauer 75-90 Minuten.

 

Kuala Lumpur, Malaysia
Kuala Lumpur, Malaysia

 

Kuala Lumpur & Malakka

 

Kuala Lumpur und Malakka sind zwei kulturell und kommerziell bedeutende Großstädte in Malaysia mit einer sehr unterschiedlichen Geschichte und Entwicklung.

 

Kuala Lumpur, Hauptstadt Malaysias, ist eine relativ junge, schnell wachsende und weltoffene Metropole, in der die verschiedensten Kulturen und Religionen vertreten sind und lebhafte asiatische Märkte neben modernen Shoppingcentern bestehen.

 

Malakka, älteste Stadt Malaysias, hat dank ihrer geographischen Lage zwischen

dem Südchinesischem Meer und dem Indischen Ozean eine sehr reiche Vergangenheit

als bedeutende Hafenstadt. Heute hat Malakka einen von chinesischen Händlern geprägten kleinstädtischen Charakter mit vielen Erinnerungen an die vergangenen Kolonialherren: den Portugiesen, Holländern und Briten.

 

Der Referent hat Malaysia und insbesondere diese beiden Städte mehrfach bereist und hat so einen tieferen Einblick in das

malaysische Leben erhalten. Genießen Sie eine Auswahl unvergesslicher Eindrücke!

Lichtbildvortrag, Dauer 75-90 Minuten.

 

Assal See
Assal See

 

Dschibuti - Wüstenstaat am Horn von Afrika

 

Dschibuti mit seiner exponierten Lage am Roten Meer und am Golf von Aden, spielt eine besondere Rolle als kulturelles und kommerzielles Bindeglied zwischen Afrika, Asien und der arabischen Halbinsel.
In Dschibuti-Stadt gibt es ein buntes und lebhaftes Treiben in den engen Gassen, deren Bewohner im Wesentlichen aus Somalia und Afar kommen.

 

In krassem Gegensatz zur quirligen Stadt bietet das Land vielgestaltige und extrem karge Wüstenlandschaften und landschaftlich reizvolle Salzseen. Hier trifft man auf Afar-Nomaden, die mit ihren Kamelen durch die Wüste nach Äthiopien ziehen und vom Salzhandel leben.

Dr. Schuback berichtet ausführlich über seine Reise nach Dschibuti und informiert über die Geschichte und sozioökonomischen Faktoren des kleinen Landes.

Lichtbildvortrag, Dauer 75-90 Minuten.

 

Hochtal in Zanskar
Hochtal in Zanskar

 

Zanskar

 - Leben auf dem Dach der Welt -

 

Zanskar ist eine sehr abgelegene Region im westlichen Teil des Himalaya-Gebirges. Es ist ein ehemals unabhängiges buddhistisches Königreich der Namgyal-Dynastie, das heute zu Indien gehört, d.h. zur Ladakh-Region des Bundesstaates Jammu und Kashmir.

Das Gebiet liegt zwischen 3.500 und 7.000 Metern über dem Meeresspiegel, auf dem „Dach der Welt“ und ist eines der höchstgelegen besiedelten Regionen der Erde.
Die etwa 10.000 Einwohner sind überwiegend tibetischer Abstammung, die in den Traditionen des tibetischen Buddhismus leben.

Durch seine geographische Abgeschiedenheit und die klimatischen Bedingungen  kommen nur wenige Touristen nach Zanskar, das nur etwa 6 Monate im Jahr zugänglich ist. Während der harten Wintermonate ist Zanskar und seine Bevölkerung weitestgehend von der Außenwelt abgeschnitten und nur über den Chadar Treck, den Weg über den gefrorenen Fluss Zanskar, erreichbar.

Um den Kindern dieser Region eine Perspektive zu geben, hat die Athenstaedt-Stiftung in Zanskar eine Schule mit Hostel aufgebaut hat und unterstützt diese und ihre mehr als 120 Schüler seit vielen Jahren.
Dr. Schuback hat als Vorstandsmitglied der Athenstaedt-Stiftung diese Region für mehrere Wochen besucht und dabei einen intensiven Kontakt mit den Zanskaris gepflegt. Er zeigt faszinierende Bilder der zanskarischen Landschaften und gibt einen Einblick in die Kultur und das Leben der Zanskari. Genießen Sie eine Auswahl unvergesslicher Eindrücke!

Lichtbildvortrag, Dauer 75-90 Minuten.

 

Die Vortragstermine finden Sie unter Termine.

Alle Vorträge können inhaltlich und zeitlich den Anforderungen entsprechend angepasst werden.

Anfragen richten Sie bitte an:

Dr. Klaus Schuback

Drosselweg 2, 23611 Bad Schwartau

Telefon +49 451 203 4904

mail@klaus-schuback.de